loader image

Eisschnelllauf WM: Vanessa Herzog mit Rang 5 über die Paradedisziplin

Schon vor dem Start der Damen wusste man, dass es am Eis in der Thialf Arena heute nicht für Bestzeiten reichen wird. Dennoch lief die 25 jährige Vanessa Herzog, mit einer Startzeit von 10.37 sek, ihre bisher schnellsten 100 Meter. Bis Rennhälfte war die gebürtige Tirolerin noch klar auf Medaillenkurs.
“Einfach nur schade, heute wär eine Medaille absolut in Reichweite gewesen. Mit dem Linienfehler beim Einfahren in die Schlusskurve war das Rennen dann vorbei.” so Trainer Tom Herzog nach dem
500m WM-Lauf.

Vanessa Herzog zeigte sich nach dem Blick auf das Endresultat sichtlich enttäuscht: “Ein 5. Rang bei der Weltmeisterschaft ist jetzt kein Drama, wenn man aber weiß, wie das Rennen ohne diesen Fehler hätte laufen können, bin ich nicht zufrieden. Mit einer Medaille haben wir schon ein wenig spekuliert”.